Zur Startseite

Sammlungen

Drucken

Die Dokumentationsstelle Hartheim sammelt zu Dokumentations- und Recherchezwecken alle Arten von Dokumenten, Objekten und Artefakten, die einen Bezug zur NS-Euthanasie, speziell im Schloss Hartheim, haben. Die Lagerung und Betreuung der Sammlungen erfolgt gemäß wissenschaftlicher Standards; sie wird beständig erweitert.

 

Fundgegenstände

Persönliche Gegenstände der Opfer (z. B. Brillen, Toiletteartikel, religiöse Symbole, Porzellan), Abfallmaterial des Anstaltsbetriebes (Töpfe, Flaschen, Becher), sowie Baumaterialien aus der Zeit des Rückbaus der NS-Euthanasieanstalt (Schamottziegel, weiße und rote Fliesenreste, Überreste von Elektroanlagen).

Scherben einer Tasse mit Namensschriftzug

Löffel mit hebräischer Gravur

Häftlingsmarke

Metallene Reste einer Prothese für Erwachsene

Münzen aus der Anstalt Gabersee

Urnenplakette

Urnenmarke

Teil eines Metallrades

Duschkopf

Fotos

Fotos aus der NS-Zeit sowie Fotos der Revitalisierung des Schlosses Hartheim von 1999–2003.

Foto der Belegschaft der Tötungsanstalt Hartheim vor einem der Transportbusse während eines gemeinsamen Ausflugs

Angestellte der Tötungsanstalt Hartheim

Schloss Hartheim während der Zeit der Tötungsanstalt; Westansicht mit angeschlossenem Busschuppen

Dokumente

Quellen- und Dokumentensammlung zur allgemeinen Geschichte der nationalsozialistischen Euthanasieaktionen "T4" und "14f13" sowie im Besonderen zur Geschichte der NS-Euthanasieanstalt Hartheim. Hierbei handelt es sich meist um Kopien oder Mikrofilme, fallweise aber auch um Originale.

Benachrichtigung über den Tod einer Angehörigen aus der Tötungsanstalt Hartheim

Gefälschte Sterbeurkunde eines Opfers der Tötungsanstalt Hartheim

Biografische Sammlung

In der Dokumentationsstelle Hartheim werden personenbezogene Unterlagen der Opfer der NS-Euthanasie gesammelt, wenn uns diese von Angehörigen oder ForscherInnen überlassen werden.
 
Das Einverständnis der Angehörigen vorausgesetzt, fließen diese Unterlagen auch in die Station "Lebensspuren" ein, wo die Opfer wieder als individuelle Personen mit unterschiedlichsten Lebensgeschichten wahrgenommen werden können.

Portraitfoto von Katharina Lampert, ermordet Februar 1941 in Hartheim

 

Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns bitte.

Kontakt

Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
SCHLOSSSTRASSE 1
A-4072 ALKOVEN

tel +43 7274 6536-546
fax +43 7274 6536-548
email office(at)schloss-hartheim.at 

Unser Büro ist zu folgenden Zeiten besetzt:
Mo–Do: 8:30–16:30 Uhr
Fr: 8:30–13:00 Uhr

 

Öffnungszeiten

Mo und Fr: 09.00 bis 15.00 Uhr
Di bis Do: 09.00 bis 16.00 Uhr
Sonn- und Feiertags: 10.00 bis 17.00 Uhr
Samstag geschlossen




© 2013 Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Close Panel

Sollten Sie Fragen zum Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim, zur Ausstellung "Wert des Lebens" oder zur Gedenkstätte haben, kontaktieren Sie uns bitte.

 

Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Schlossstr. 1

A - 4072 Alkoven

Tel.: +43 (0)7274 – 6536-546

Fax: +43 (0)7274 – 6536-548

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das Büro ist zu folgenden Zeiten besetzt:

Öffnungszeiten Büro
Mo bis Do 08.30 - 16.30 Uhr
Fr 08:30 - 13.00 Uhr

 

Öffnungszeiten Gedenkstätte und Ausstellung:

Öffnungszeiten Gedenkstätte und Ausstellung
Mo und Fr 09.00 - 15.00 Uhr
Di bis Do 09.00 - 16.00 Uhr
Sonn- und Feiertag 10.00 - 17.00 Uhr
Samstag geschlossen

 

Bitte beachten Sie, dass die KULTURFORMEN HARTHEIM zum Institut Hartheim gehören und andere Öffnungszeiten haben:

Öffnungszeiten KULTURFORMEN HARTHEIM
Mo, Di und Do 09.00 - 14.30 Uhr